Christoph & Lollo

PREISTRÄGER DES SALZBURGER STIER 2015

Mitten ins Hirn

Für ihr im Oktober 2018 erscheinendes Album „Mitten ins Hirn“ haben sich Christoph & Lollo in der Welt umgesehen und wenig Grund für gute Laune, aber viel Anlass für Humor gefunden: das Versagen der Politik, Verschwörungstheorien, ahnungslose Hipster, die Folgen der Bologna-Reformen für das Bildungswesen, das Problem Mann und wütende Emojis. Sie richten ihren Blick in schallgedämpfte Keller, in leere Kinderzimmer und in die Twitteraccounts der Rechtschaffenen.

Die Lieder von Christoph & Lollo zielen nie aufs Herz oder auf den Bauch. Ihre Lieder sorgen nie dafür, dass der Hörer sich entspannt zurückgelehnt berieseln lässt. Getanzt wird hier selten. Geschmust nie. Christoph & Lollo wenden sich immer direkt an den Intellekt ihrer Hörerschaft, manchmal klug und ernst, dann eher spöttisch und ein bisserl blöd, aber immer mit Blick auf das eine Ziel: Die Wirklichkeit durch Überzeichnung kenntlich zu machen. Darum haben sie ihr neues Album auch „Mitten ins Hirn“ genannt.

Die Texte von Christoph & Lollos Liedern sind länger als jene von Gangsterrappern, sie sind härter und böser. Die beiden Unruhestifter aus Wien nehmen nichts ernst außer dem Recht ihres Publikums auf würdevolle Unterhaltung. Darin sind sie einzigartig. Oder kennen Sie andere Musiker, deren Texte vom Anwalt von Karl-Heinz Grasser vor Gericht vorgelesen werden? Kennen Sie andere Bands, die aus sperrigen Themen wie „politische Inserate in Boulevardmedien“ Internethits mit Hunderttausenden Klicks macht? Gibt es eigentlich sonst wen im Musik- oder Humorbereich, der seit Jahren jedem, der es verdient, mit dem salzbestreuten Finger in die Wunde fährt und dabei immer beim Thema bleibt, ohne Rücksicht auf Verluste, zum Gaudium des Publikums und zum Entsetzen der Betroffenen? Na? Eben.

Für ihre unverkennbare Art, inhaltlich stets am Punkt zu sein und mit giftigem Spott den Nagel derart auf den Kopf zu prügeln, dass er beim ersten Refrain versenkt ist, wurden Christoph & Lollo mit dem begehrten Salzburger Stier ausgezeichnet.

Die Lieder von „Mitten ins Hirn“ sind ab Herbst 2018 da und sie werden es bleiben. Christoph & Lollo werden sie landauf landab auf Bühnen singen, gebettet in spontan gestaltete Abende die von improvisierten absurden Gesprächen getragen werden und einer Haltung, welche die geltenden Konventionen sowohl des Musik- als auch des Kabarettbusiness entblößt und obsolet macht.

„Absurd, politisch, bitterböse und liebenswert-charmant.“ (Passauer Neue Presse, 2012)

„Kaum jemand beherrscht die spontane Zusammenführung von tragisch-komischen Geschichten, abgründigem Humor und Protestliedern so perfekt.“
(Jurybegründung Salzburger Stier, 2015)

„Des is ma ollas zu intellektuell“ (Peter Rapp, 2015)

Das Album Mitten ins Hirn erscheint am 12. Oktober 2018 auf dem bandeigenen Label Kazuyoshi Records und kann über die Vertriebe Broken Silence (D), Godbrain Distribution (CH) und Hoanzl (A) bestellt, sowie bei allen Auftritten von Christoph & Lollo vor Ort erworben werden.

Hier geht es zu den aktuellen Terminen von Christoph & Lollo.

VIDEO: Christoph & Lollo „Seit ich ein Kind hab“ live im Wiener Stadtsaal 2014

VIDEO: Christoph & Lollo „Ich würde gern einmal“, September 2018

Noch mehr Videos gibt es auf YouTube.

Biografie

Irgendwann, so im Frühling 1995 ungefähr, hat der Lollo von einem sogenannten Open-Recording-Day gelesen, da kann man in einem Tonstudio gratis ein Lied aufnehmen – so entstand das Lied Lebkuchenherz. Wenig später haben wir das Lied zu Salon Helga geschickt, weil wir den Grissemann und den Stermann ganz super finden. Die haben das Lied aber gleich gespielt im Radio, und nachher noch ganz oft wieder. Dann sind sechs Lieder bei Salon Helga dauernd gespielt worden, so ein paar Monate lang. Am 8. Oktober 1995 sind wir das erste Mal richtig aufgetreten, das war als Pausenfüller für Salon Helga im Vorstadt in Wien.

Kurz vor Weihnachten 1995 hat sich irgendwie der Scotti aus Innsbruck bei uns gemeldet, der veranstaltet dort allerhand Konzerte und er hat uns gefragt, ob wir nicht bei ihm im Bierstindl, das ist ganz in der Nähe vom Berg Isel, wo eine Sprungschanze draufsteht, auftreten wollen, weil dort nämlich jedes Jahr so kurz nach Silvester ein Schisprungbewerb stattfindet. Der Scotti hat sich gedacht, das würde vielleicht dazupassen. Und ein Jahr später waren wir als Vorband für BDF dort und Innsbruck ist ja auch sehr schön, so schön, dass wir bis heute jedes Jahr wieder im Bierstindl aufgetreten sind. Wenigstens haben wir Jahr um Jahr jeweils ein oder mehrere Lieder zusätzlich spielen können, so dass die Länge unserer Konzerte von anfangs einer knappen halben Stunde bis auf über zwei Stunden zugenommen hat.

Blablablabla… dann sind wir noch ganz oft wo aufgetreten, haben eine CD aufgenommen, sind weiter aufgetreten, haben neue Lieder geschrieben, noch eine CD aufgenommen… aber das erzählen wir dann später oder so.

Christoph & Lollo wurden 2015 mit dem Radiokabarettpreis Salzburger Stier ausgezeichnet.

www.christophundlollo.com

Für Anfragen aller Art wenden Sie sich bitte per Email oder Telefon an die zentrale.